In diesem Artikel teile ich meine Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung. Es sind genau drei Geschichten, in denen das Resonanzgesetz für Resultate sorgte. Jedoch möchte ich sagen, dass ich kein Evangelia Loas bin, sondern auch seine Schattenseiten kenne (siehe unten Video über meine 10jährige Erfahrung mit dem Gesetz der Anziehung).

Knapp: Was ist das Gesetz der Resonanz?

Es gibt Menschen, die glauben sie hätten eine Macht in sich. Diese ist so groß, dass sie Umstände verändern kann. Ja, sogar ihr ganzes Leben. Sie fühlen sich wie kleine Götter im Sandkasten. Burgen bauen und wieder einreißen. Passiert ihnen Glück, sei es 10 € auf dem Boden zu finden, oder eine Beförderung, lächeln sie in sich hinein: Es hat wieder geklappt. 

Sie sitzen stundenlang vor ihrem Block. Schreiben nieder, was sie wünschen. Nicht im Sinne von „Ich hätte gerne…“, sondern sie schreiben, als wäre es bereits Wirklichkeit. „Ich bin dankbar für meine Frau. Ich liebe es, wenn ihre langen, blonden Haare sich auf meiner Brust verteilen…“

Sie schließen die Augen und begeben sich in ein Paralleluniversum. Mit den Händen am Lecker ihres neuen Mahagoni braunen Cabrios, kurvend auf der Col de Turini. 

Vielleicht fragst du dich wozu?

Sie glauben daran, dass sie in jenem Moment ihr Schicksal bestimmen…

Verrückt nicht wahr? Wie naiv kann man sein? Ah, ich gehöre genau zu diesen Leuten. Erwischt. Es ist sogar einer meiner Lieblingsthemen: The law of attraction. Die Macht der Gedanken. Worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst, das wächst. 

Gesetz der Anziehung Erfahrung I: Traumfahrrad

Gesetz der Anziehung Erfahrung I

Vor ein paar Jahren ist ein junger Mann nach Osnabrück gezogen, um Wirtschaftspsychologie zu studieren. Zum ersten Mal fiel ihm auf, welchen Lebensstandard er zuhause gewöhnt war.

In seiner ersten WG hatte er nichts von all den Annehmlichkeiten seines vertrauten Nestes. Kein Mixer. Kein ordentliches Bett. Kein Fahrrad.

Letztes wollte er als Erstes ändern.

Mobilität und damit Freiheit zählt zu seinen höchstem Wert.  

Eines Tages spazierte er durch das Katharinenviertel und kam an einem Fahrradladen vorbei. Er schaute in die Fensterscheibe und sah einen goldenen Beach-Cruiser hängen.

Was für ein Gerät! Es glänzte im Schein der Lampen, die nur das Fahrrad ansahen. Er versprach sich, dass er in Osnabrück kein anderes Fahrrad kaufen werde. Das dort oben soll es sein. Oder keins. 

Er hatte Geld – und zwar wenig.

Doch das hält einen Träumer nicht auf. Er stellte sich oft vor, wie er mit diesem Fahrrad durch das Katharinenviertel fahren würde. Mit Musik im Ohr. Sonne, die strahlt. Männer würden ihn respektieren. Frauen ihn lieben. 

Doch es passierte nichts. Er klaute sich stattdessen Fahrräder am Bahnhof (spaß, er lieh sich eins von seinem Mitbewohner). Immer wieder ging er spazieren und lief an diesem Fahrradladen vorbei. Er wusste, dass er es eines Tages kaufen werde. 

Doch es passierte nichts. Nur der Gang von dem Fahrrad seines Mitbewohners ging nicht mehr…

Na und? Er träumte weiter. Er hat nichts zu verlieren.

Irgendwann bekam er diese Nachricht. 

Zufälle gibt es.

Du kannst dir denken, was er mit dem Ipad gemacht hat.

Ebay.

Am nächsten Tag in den Fahrradladen. 600 € das Bike. 100 € das Schloss. 

Und wenn es noch nicht gestohlen wurde, dann fährt er noch heute in München mit seinem Fahrrad und sieht es als Beweis, dass Träume in Erfüllung gehen.

Gesetz der Anziehung Erfahrung II: Traumwohnung

Diese Resonanz-Erfahrung handelt um meine Traumwohnung. Der folgende Newsletter habe ich Ende Juni 2017 versendet.

Hey Freigeist,

wow, wow, wow.

Ich kann es irgendwie noch nicht ganz fassen.

ABER ich möchte mehr davon! :D

Letzten Samstag war ich sauer, weil in München wieder eine Reihe toller Veranstaltungen stattfanden und ich immer noch keine Wohnung dort gefunden hatte. Ich suchte schon eine Weile und bei keiner Wohnung fühlte es sich stimmig an.

Kurz: Ich war enttäuscht vom Leben.

Am Samstag schnappte ich mir mein „Tagebuch“ und ging den Lech entlang spazieren. Ich setzte mich zu seiner Rechten und schrieb folgende Zeilen.


(Sauklauen-Übersetzung: Ich habe München im Sommer verdient und ich werde im Juli dort einziehen. Es geht alles ganz schnell…)

Ich fühlte mich besser und sagte mir: „Heute erwartet mich noch ein viel schönerer Tag in Augsburg!“ Mit jeder Stunde die verstrich, erfüllte sich die Aussage.

Ich verbrachte einen sonnigen Tag in einer Strandbar über den Dächern Augsburgs und aß anschließend (vegetarisches) Sushi am See (siehe Instagram).

Am Sonntag scrollte ich mal wieder durch die Anzeigen auf WG-Gesucht. Eine sprang mir ins Auge: Sympathische, humorvolle Beschreibung mit der Isar als Garten!

Ich schrieb ihnen am Sonntag.

Sie antworten zwei Stunden später, dass sie mich gerne einladen würden…

Am Montag traf ich sie zur WG-Besichtigung.

Am Dienstag habe ich die Bestätigung bekommen…

… und heute bin ich nach München gezogen! (Juli 2017)

Genau, wie ich es geschrieben hatte!

Noch etwas hat sich diese Woche aus dem Nichts manifestiert: Ein neuer Job. Bei einer anderen WG-Besichtigung haben die Bewohner ein kleines Picknick veranstaltet und mich eingeladen. Ich blieb ein paar Stunden und lernte die Gründerin von Metamonks kennen.

Sie suchte jemand der sich mit Blogs und Online-Zeug auskennt. Ich suchte finanzielle Sicherheit, ein junges Team und ein Themengebiet indem ich mehr lernen möchte. Wie der Zufall so möchte, bieten sie Kurse und Informationen zu bewusster Sexualität und Beziehung an.

Natürlich fühlten wir uns gleich verbunden, weil ich auch schon begeistert über Tantra auf meinem Blog berichtet hatte. Außerdem passt es sehr gut zu meinem langfristigen Traum, eine hochwertige Version von Fifty Shades of Grey zu schreiben. ;)

Morgen werde ich bei ihnen anfangen. Nur zehn Minuten mit dem Fahrrad von meiner neuen Wohnung entfernt :D

Manifestation par excellence. Dahinter steckt viel Freude und ein klein wenig Arbeit an meinen limitierenden Glaubenssätzen.

Auf einen wundervollen Sommer,

Von Mangel zur Fülle.

PS.

Update 19.8.2017 Ich lebe nun seit 1.7 in München und liebe diese Stadt. Mit meinen Mitbewohnern und meinen Arbeitskollegen verstehe ich mich sehr gut. Ich bin dankbar für diesen „fuck-it-ich-habe-alles-glück-der-welt-verdient-moment“.

Update 7.12.2018 Ich lebe nun mit meiner Freundin in einer sehr schönen Dachgeschosswohnung  in München zusammen. Dies hängt eng mit der nächsten Geschichte zusammen.

Gesetz der Anziehung Erfahrung III: Traumfrau

Die zweite Gesetz der Anziehung Erfahrung bezieht sich auf die Liebe. Im Folgenden kannst du eine Vision von mir lesen, die ich am 4.7.2017 geschrieben habe. Du musst sie nicht ganz lesen. Das Wichtigste habe ich dir fett markiert. Sie stammt aus dem Artikel „Wer bist du in fünf Jahren?“

„Ich bin dankbar für meine lichtdurchflutete Wohnung in München. Ich blicke über die Dächer der Altbauwohnungen und sehe die Türme der Frauenkirche. An manchen Tagen kann ich die Bergreihen sehen. Wenn ich auf meinem Balkon stehe und genüsslich meinen Kaffee trinke, schenkt mir dieser Anblick einen Hauch von Demut. Die Stadt wacht gerade auf und ich bin dankbar, ein Teil von ihr zu sein. München hat mich immer schon fasziniert und ich folge ein bisschen mehr den Fußstapfen meiner Mum, die hier aufgewachsen ist. Kein Wunder, dass sie mich so oft besuchen kommt. Sie vermisst ihre Heimatstadt auch ein wenig. Dabei lieben wir es, durch die Einkaufsmeilen zu schlendern und im Englischen Garten zu entspannen. Meine Eltern sind beide gesund und fahren mit ihrem Wohnmobil durch Deutschland. Sie wirken ausgeruht, entspannt und begleitet von einem Gefühl der Fülle. Die Beziehung zu meinem Bruder ist so fest wie noch nie. Ich kann ihn in vielen Lebensbereichen unterstützen und ich freue mich über sein persönliches Wachstum. Mit Respekt gegenüber dem freien Willen jedes Menschen könnte ich mir vorstellen, irgendwann mal mit ihm zusammenzuarbeiten. Sein sympathischer Umgang mit Fremden ist beachtlich.

In meiner Wohnung steht ein Ruderergometer, direkt vor der Glaswand. Ich rudere gerne am Mittag als Ausgleich für meinen geistig anspruchsvollen Job. Zudem kicke ich einmal in der Woche in einer Hobby-Fußballmanschaft mit humorvollen und herzlichen Menschen. Daneben trainiere ich in einem Crossfitstudio mit anderen Athleten. Was für interessante Menschen aus so vielen unterschiedlichen Bereichen! Ich bin dankbar, dass wir eine Gemeinschaft gebildet haben und gemeinsam schwitzen, lachen und körperlich stärker werden.

Ich konnte über die letzten fünf Jahre meine Schreibfähigkeit weiter ausbauen. Trotz meines jungen Alters zähle ich zu den bekanntesten Autoren Deutschlands. Dies geht mit vielen Herausforderungen einher, aber ich bin dankbar, einfach das zu machen, was ich liebe. Ich konnte über die letzten fünf Jahre hunderttausende Menschen inspirieren und begeistern. Wie viele es genau sind, weiß ich nicht. Ich habe gelernt, jeden einzelnen Leser zu feiern und auch zu akzeptieren, dass es viele gibt, die mit meiner Mission wenig anfangen können. Das ist in Ordnung. Generell fühle ich mich reich beschenkt und ich bin dankbar, dies weitergeben zu können.

Mein Team ist über die Jahre gewachsen. Ich habe das Glück, mit wachen, herzlichen Menschen zusammen zu arbeiten. Wir arbeiten in einem hellen Büro. Viel freigeistiger, als so manche andere Unternehmen. Zusammen organisieren wir Konferenzen, Kurse, Workshops und Vorträge. Die Freigeist Community wächst und ich mache gerne Platz für inspirierende Menschen, die ihre Geschichte in die Welt tragen möchten. Wie dankbar ich heute bin, dass ich vor fünf Jahren meinen Eigenverlag gegründet habe! Es war eine stressige Zeit, aber heute ernte ich die Früchte meiner Mühen. Es macht mir Freude, nicht nur als Autor, sondern auch als Manager und Unternehmer zu agieren.

Ich bin dankbar, finanziellen Frieden erlangt zu haben. Geld ist immer da. Nicht weil ich ihm entgegenstrebe, sondern weil es Menschen folgt, die anderen Menschen Werte liefern. Ich bin dankbar, über die Jahre durch verschiedene Retreats, Konferenzen und Workshops weiter gewachsen zu sein. Dieses Wissen gebe ich in der unterhaltsamsten und leichtesten Form weiter. Mir ist es weiterhin wichtig, Frieden zu fördern: Inneren und Äußeren. Zudem helfen wir mehr Kids und Jugendliche, spielerisch ihre Denkweisen zu hinterfragen und zu ändern. Mich erfüllt es Kinder zu bestärken und zu befähigen. Wer weiß, welche großartige Persönlichkeiten durch unsere Hilfe heranwachsen.

Meine Liebe zum Schreiben ist ungetrübt. Es ist meine Pause, meine Quelle der Freude und ich habe meine innere Stimme bewahrt. Obwohl es viele Fallen gibt: In Form von kurzfristigen Versprechen bin ich meinen Weg weiter gegangen. Ich folge meinem Leitstern und lebe im tiefen Vertrauen. Meine Bindung zur Natur und Stille pflege ich täglich. Wir genießen Wanderungen, Polarlichter und kanadische Seen.

Apropos wir: Ich bin glücklich vergeben. An ein Mädchen, das strahlt und ihr Glück gefunden hat. Wir lachen viel und sie mag meinen manchmal nerdigen, sarkastischen und verrückten Humor. Wir laden gerne Freunde zum Essen ein und pflegen einen großen, bestärkenden Freundeskreis. Es ist unmöglich, von einer Partnerin alles zu verlangen, aber sie ist eine tolle Mischung zwischen bestem „Freund“ und Geliebter. Bei ihr fiel es mir am schwersten, dies alles anzunehmen. Zu akzeptieren und mir zu erlauben, was für ein Glück ich erfahren darf. Manchmal macht es mir Angst, so viel Freude mit einer Person zu assoziieren. Aber dies habe ich über die letzten fünf Jahre gelernt: Anzunehmen. Diese unbeschreibliche Fülle des Lebens anzunehmen.

Wir reisen gerne und haben das Ritual, jedes Jahr am 6.1 ins Flugzeug zu steigen und für mindestens einen Monat der Kälte zu entfliehen. Es ist unsere Auszeit, um persönlich zu wachsen. Wir lernen neue Kulturen und Denkweisen kennen. Spannende Menschen, atemberaubende Natur und manche Abenteuer. Und Kiten nicht vergessen!

Es ist schön, dies mit jemandem zu teilen. Und mit jemandem meine ich meine Leser, denen ich neue Erfahrungen nahe bringen kann. Wir wachsen durch Bücher und ich bin dankbar, Geschichten zu schreiben, die berühren und inspirieren. Mein Roman wird verfilmt und es freut mich, auch andere Menschen anzusprechen, die wenig mit Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung zu tun haben.

Insgesamt kann ich sagen, ein reiches Leben zu führen. Und angefangen hat es mit der verrückten Entscheidung, allein meiner Begeisterung und der Fülle zu folgen…“

Resultat des Resonanzgesetzes

Stand: 7.12.2018

Ich habe wirklich eine Freundin, die strahlt und ihr Glück gefunden hat. Sie ist wirklich eine tolle Mischung aus bester Freund und Geliebte. Und wir fliegen wirklich am 6.1 nach Asien für zwei Monate…

Gesetz der Anziehung Erfahrung III

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe an keinen der Originaltexte etwas verändert. Diese schickte ich schon vor Monaten in meinem Newsletter und auf Nachfrage kann ich über das E-Mail-System die Texte zeigen.

Fazit Gesetz der Anziehung

Dies waren meine Gesetz der Anziehung Erfahrungen. In meinen Augen gibt es dennoch einige Fallstricken mit dem LOA. Diese bespreche ich in meinem Video.

Ich möchte einen wichtigen Punkt aus dem Video nennen: Klarheit. Zu wissen, was du wirklich willst. Das Resonanzgesetz zwingt dich dazu dir um deine Bedürfnisse Gedanken zu machen. Über diesen Prozess der Selbstfindung und Selbstverwirklichung – und was dich zurückhält – spreche ich in meinem kostenlosen Webinar. Klicke hier. 

Gesetz der Anziehung Erfahrungen: Drei wahre Geschichten
5 (100%) 1 vote