Wie emotionale Konflikte zu Krankheiten werden

Überblick

Was wäre wenn (chronische) Krankheiten nicht durch Bakterien, Viren oder Parasiten entstehen?

Auch nicht durch schlechte Ernährung?

Sondern Möglichkeiten des Körpers sind, mit emotionalem Stress zurechtzukommen?

Eine Krankheit ist somit ein sinnvolles biologisches Programm, um mit einem heftigen Konflikt zurechtzukommen.

Es wäre ein Paradigmenwechsel und die Medizin würde kopfstehen.

Stelle dir vor, dass Hautprobleme nicht das Problem sind, sondern die Lösung für ein Trennungsschmerz… Übergewicht als Schutz vor Misshandlung, Haarverlust… ja sogar Krebs…

Du bist und warst nie krank, sondern dein Körper hat Hilfsmaßnahmen eingeleitet, die wir als Krankheit interpretieren.

Lass uns tiefer in diesen Kaninchenbau hinabsteigen.

Wir beginnen mit dem Ausgangskonflikt.

Was ist damit gemeint?

  1. Es muss dich eine Situation, ein Wort, eine Tat von dir oder anderen auf dem falschen Fuß erwischt haben. Es war überraschend und unvorhergesehen.
  2. Du konntest mit niemanden darüber reden. Entweder fehlten dir die Gesprächspartner oder der Konflikt bestand gerade darin, Angst vor dem Ausstoß deines Tribes zu haben. Somit war deine Scham oder schlechtes Gewissen zu groß. Du warst also isoliert und fühltest dich mit dem Problem alleine.
  3. Der Konflikt war hoch-akut. Es hat dich komplett eingenommen. Kannst du dich z. B. daran erinnern, wie du von dem Terroranschlag 9/11 erfahren hast? Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Schock sich tief in dein Gedächtnis verankert hat.

Ein paar Beispiele von Konflikten, die jene drei Voraussetzungen erfüllen: Du hast deinen Job verloren; ein Freund oder Elternteil ist in einem Unfall verunglückt; du wurdest angefahren; dein Partner betrügt dich; dein Traum vom Unternehmen scheitert; sexueller Missbrauch…

Wie reagiert dein Körper auf einen emotionalen Konflikt?

Du hast biologische Bedürfnisse, die sich im Kern um dein Überleben und Fortpflanzung drehen. Werden diese bedroht, reagiert dein Instinkt.

Es startet ein sogenanntes Sinnvolles Biologisches Sonderprogramm (SBS).

Dieses Programm bestärkt dich, um den den Konflikt schnell zu beseitigen oder davor zu fliehen.

Erfinden wir hierfür Thomas:

Thomas hat beim Börsencrash 2008 eine Menge Geld verloren.

Geld steht für Sicherheit und Nahrung. Der Fall der Kurve schockierte Thomas und sein Reptiliengehirn, sein Instinkt, glaubt er müsse nun verhungern…

Sogleich startet parallel auf drei Ebenen ein biologisches Muster:

  1. Psyche: Er schläft schlechter und weniger, um schnell eine Lösung zu finden. Adrenalin und Cortisol wird vermehrt ausgeschüttet. Seine Nervosität über den Tag steigt, um besser auf Veränderungen zu reagieren, um wieder Geld (Nahrung) zu gewinnen. Es tauchen zudem mehr Sorgen und Ängste in seinem Bewusstsein auf, die alle direkt oder indirekt mit der Lösungsfindung zutun haben.
  2. Organisch: Die Leber produziert mehr Zellen, um die wenige Nahrung, die ihm noch bleibt, besser zu assimilieren. Seine Verdauung wird schlechter, weil dafür einfach keine Zeit ist.
  3. Gehirn: Jedes Sinnvolle Biologische Sonderprogramm hinterlässt seine individuellen Spuren, die man als Kreise in einem Gehirnscan erfassen kann. Diese wurden nach dem Erfinder Dr. Hamer als Hamersche Herde bezeichnet.

All diese Veränderungen dienen Thomas zu überleben.

Wenn sich sein Konflikt löst und er durch einen guten strategischen Zug wieder zu Geld kommt, verschwindet das biologische Programm wieder.

Thomas Sorgen gehen zurück und seine Angespanntheit lässt nach. Er wird müder und holt den Schlaf nach, denn er in den letzten Wochen oder Monaten vermisst hatte. Sein Appetit kommt zurück und der Wunsch, alles langsamer angehen zu lassen.

Bakterien und Pilze bauen die überschüssigen Zellen, die sich in seiner Leber geformt haben, fleißig ab.

Eine wunderbare Zusammenarbeit.

Dies ist auch der Grund, warum reiche Menschen bis zu 9 Jahre mehr leben als Arme und generell sich einer besseren Gesundheit erfreuen. Sie können viele ihre Konflikte mit Schecks lösen.

Dies ist ein Beispiel einer schnellen, sanften „Heilung“. Ich nutze die Anführungszeichen, weil es nach der Vorstellung der 5 Biologischen Naturgesetze keine Krankheiten gibt, sondern nur sinnvolle instinktive Maßnahmen.

Chronische Krankheiten und hängende Heilung

Doch wehe, der Konflikt besteht.

Jahre vergehen und der Schock sitzt noch in den Knochen. Thomas musste sein Haus aufgeben. Nun kommt neben dem Verhungerungskonflikt noch der Verlust des eigenen Territoriums hinzu.

Dies startet eine weitere sinnvolle Maßnahme.

Sein Gehirn verlangt nach mehr Glucose und sein Blutzucker fällt.

Dies führt zu einer Unterzuckerung und somit Heißhunger.

Er löffelt das Nutellaglas.

Bei vielen Frauen hängt Bingen oder Anorexia nach dieser Theorie mit einem Angst-Ekel Konflikt zusammen. Die Konflikte können sexuelle Natur sein, wie Vergewaltigung, Belästigung, gezwungener Oral-Sex, verstörende Pornografie oder wenn Sex als schmutzig empfunden wurde

Thomas gefällt es gar nicht, wenn die Dinge so aus dem Ruder laufen.

Er blickt in den Spiegel und kann sich nicht ausstehen.

Sein Selbstwertgefühl fällt und er fragt sich, wann ihm seine Freunde verstoßen oder er mit ihrem Lebensstandard nicht mehr mithalten kann.

Für den uralten Teil seines Gehirns bedeutet der Verlust der Zugehörigkeit den Tod.

Eine weitere sinnvolle Maßnahme startet.

Sein unterer Rücken schmerzt. Er fühlt sich nicht unterstützt von anderen und glaubt, alleine zu stehen.

Wie du siehst, wird die Sache nach einer Zeit ziemlich komplex.

Lassen wir Thomas noch weiter leiden…

Seine Leber drückt und schmerzt. Er geht zum Arzt und dieser schaut ihn mit durchdringendem Blick an. „Sie haben Krebs.“

Die Nachricht haut Thomas vom Hocker.

Wieder unerwartet, hoch-akut und isolativ…

Thomas probiert nun alles, um den Krebs zu bekämpfen. Er nimmt Medikamente und durchleidet eine Chemo…

Nach vielen Jahren der Plackerei und kräftezerrenden Maßnahmen stirbt Thomas.

Was hätte er anders machen können?

Wie du emotionale Konflikte reduzierst und heilst

Jeder von uns hat biologische Bedürfnisse, die immer auf ein Ziel fußen: Nachwuchs zu generieren und seine Informationen (Gene) weiterzugeben.

Wird dein Bedürfnis durch Verlust oder Angriff bedroht, reagiert dein Körper mit einem Sinnvollen Biologischen Sonderprogramm (SBS).

Dr. Hamer hat die Auswirkungen von Psyche, Organe und dem Gehirn in Tabellen dargestellt.

Z. B. hat das Thema Haut oft mit Trennungskonflikten oder Angriffen zu tun. Der Körper legt sich eine zweite Haut zu, eine weitere Schutzschicht, die jedoch nicht ganz unserem Schönheitsempfinden entspricht.

Haarausfall steht zum Beispiel dafür, dass irgendjemand nicht mehr da ist, der/die einst durch die eigenen Haare strich. Zudem kann es die Angst sein, dass eine geliebte Person einen verlässt oder die Selbstabwertung, weil man glaubt, mit weniger Haaren nicht mehr attraktiv zu sein.

Jedoch ist das nach Herrn Munnich zu vereinfacht.

Denn deine Interpretation ist entscheidend. Jemand verliert z. B. seinen Job und empfindet die Angst vorm Hungern. Ein anderer kommt dies nicht in den Sinn, aber bewertet dies als Fall seines Selbstwertes. Beim Dritten passiert gar nichts.

Um Konflikte von Beginn an den Wind aus den Segeln zu nehmen, ist es wichtig, darüber zu sprechen. Am besten mit Menschen, die ebenfalls diesen oder einen ähnlichen Schock erlebt haben. Zum Beispiel wenn man mit Geschwister über den Tod eines Elternteils spricht.

Viele emotionale Konflikte basieren darauf, dass wir Angst vor dem Gruppenausstoß haben. Wenn wir darüber offen sprechen und eine positive Reaktion erhalten, verschwindet dieser Konflikt.

Nicht nur das: In Gesprächen interpretieren wir vergangene Konflikte neu und erhalten ein Gefühl, dass unsere Handlungen ok. und richtig waren.

Freud sagte am Ende seiner Tage, dass am Schluss nur die Liebe heilt.

Und in der Liebe steckt immer Akzeptanz.

Du brauchst hierfür jedoch Menschen, die den „Raum halten können“. Jene, die nicht verurteilen. Früher hatten Priester den Job, deine „Sünden“ zuzuhören und zu vergeben. Heute machen dies Therapeuten oder Coaches.

In meinen Coachings nutze ich eine Technologie, die schnell und gründlich die emotionale Intensität aus dem vergangenen Konflikt nimmt. Diese Art Hypnosetechnik hilft meinen Teilnehmern, vergangene Konflikte zu verdauen und sich endgültig davon zu lösen.

Es entsteht dadurch ein Raum für wirkliche Veränderung und einem positiveren Selbst- und Weltbild.

Ich glaube, dass auch eine spirituelle Entwicklung Konflikte verringert, weil Selbstliebe und Akzeptanz gefördert wird.

Aber was ist, wenn du keine traumatischen Konflikte jüngst erlebt hast? Woher kommen dann nervige körperliche Symptome oder mentale Probleme?

Für die Antwort jener Frage solltest du Schienen und Rezidive verstehen.

Wie Allergien nach den 5 biologischen Naturgesetzen entstehen

Die meisten starken Konflikte erlebten wir in der Kindheit. Seitdem werden wir immer wieder getriggert.

Zum Beispiel spielst du unter einem Apfelbaum fröhlich mit deinen Legosteinen. Deine Mutter wird von einem Nachbarshund angegriffen (bei der Vorstellung alleine fährt mein Körper hoch, weil wir immer Pech mit Nachbarshunden hatten…). Dein Gehirn verbindet dieses schreckliche Ereignis nicht nur mit dem Hund, sondern auch mit dem Geruch der Äpfel.

Eigentlich alle parallel laufenden Dinge (Schienen), die irgendwie mit dem Ereignis zusammenzuhängen: Farben, räumliche Anordnungen, Gerüche, Gegenstände, bestimmte Personen oder Gesichtsausdrücke, Geräusche, Wörter und unbewusst wahrgenommene chemische Verbindungen in der Nahrung.

Unser Gehirn liebt Muster. Es ist im Grunde ein Gerät, um Muster zu erkennen und Dinge zu verbinden.

Es verbindet Äpfel nun mit Gefahr. Bei Kontakt schwillt der Rachen an, die Augen tränen und die Nase schnieft. Dein Körper möchte dich von der Situation befreien und verschließt dich von der Gefahrenquelle. Du kannst also weder sehen, schmecken oder riechen.

Das, was wir als Allergie verstehen.

Ebenfalls kann viele Jahre später jeder Art von Hund – egal, wie klein – das ursprüngliche sinnvolle biologische Programm reaktivieren. Es braucht nur eine ungefähre gleiche Situation und schon wird sicherheitshalber die betreffenden Organe runter- oder hochgeschalten und Gedankengänge gestartet.

Wir bewegen uns ständig in einem Minenfeld von Triggern, weil für uns als Kinder so einiges akut-traumatisch, überraschend und isoliert war.

Oft kannst du beim Gegenüber sogar erkennen, in welchem Alter der Ursprungskonflikt entstanden ist. Denn dein Gegenüber verhält sich plötzlich wie ein sechsjähriger und sieht auch irgendwie jünger aus.

Psychologen sprechen hierbei von Subpersönlichkeiten. Zum Beispiel der Chef, der mit hochrotem Kopf auf den Tisch hämmert, weil sein Bedürfnis nicht erfüllt wurde. Oder Sportler, die im Training die Besten sind, aber im Wettkampf in eine andere, jüngere Rolle schlüpfen.

All diese Verhaltensänderungen sind sinnvoll, denn schlussendlich überlebst du. Jedoch ist uns klar, dass viele der biologischen Programme nach unserem Geschmack zu schnell aktiviert werden oder im 21. Jahrhundert unangebracht sind.

Denn wir leben nicht mehr in kleinen Stämmen, die die einzige Quelle für Schutz und Nahrung sind. Genauso werden wir nie verhungern oder können so viel leichter umziehen und unser eigenes Territorium kreieren.

Die erwähnte Technologie, mit der ich in meinen Coachings arbeite, hilft deinem Unterbewusstsein, dies zu erkennen.

Zum Schluss eine herausfordernde Frage:

Machen nun negative Gedanken krank?

Schauen wir es uns an.

Kreiert unser Denken Krankheit?

Erinnere dich, dass der emotionale Konflikt ein Sinnvolles Biologisches Sonderprogramm startet.

Dieses läuft auf drei Ebenen parallel ab: Erstens bilden sich im Gehirn Hamersche Herde (Kreise). Zweitens reagiert das entsprechende Organ mit einer Über- oder Unterfunktion. Drittens hat es Auswirkung auf die Psyche.

Wenn Sorgen im Bewusstsein auftauchen, dann ist das schon Teil der Lösung!

Der Instinkt war schon viel schneller und die Gedanken kommen allmählich nach.

Aus diesem Grund sagt David Dennett, ein führender Vertreter der Philosophie des Geistes

„Das Bewusstsein eines Menschen gleicht einem Regierungssprecher, der Entscheidungen zu verkünden hat, an denen er a) nicht beteiligt war und b) dessen wahre Entscheidungsgründe ihm nicht zugänglich sind.“

Das Reptiliengehirn hat schon längst für sich erkannt, dass die Situation dein Überleben und deine Mission der Fortpflanzung bedroht.

Aus diesem Grund sind wohlgemeinte Worte, wie „Kopf hoch“ nicht förderlich. Deine Sorgen und Zukunftsängste ist ein kreativer Schritt auf dem Weg zur Lösung! Schließlich wird der Schmerz des Konfliktes in die Zukunft ausgedehnt, um damit zurechtzukommen oder dies rechtzeitig zu verhindern.

Nur leider finden viele aus dem Sumpf ihrer Gedanken nicht mehr heraus und verurteilen sich selbst, dass sie negativ denken. Aufgrund der Selbstverurteilung startet dann das nächste Programm…. (der alte Teil deines Gehirns fürchtet wieder den Ausstoß von der Gruppe, weil man nutzlos ist).

Ach, ist das alles herrlich verstrickt.

Stress ist auch keine Ursache von Krankheit, sondern ein Lösungsversuch.

Denn mit mehr Stress bist du wacher und kannst Veränderungen erkennen und anstoßen. Du bist auf Zack, um dein Leben umzukrempeln und dein Überleben zu sichern.

Jedoch ist dauerhafter Stress das Problem. Früher galt: Entweder löst du dein Konflikt schnell oder du stirbst schnell. Heutzutage tragen wir Konflikte sehr lange mit uns.

Die ständige Betriebsamkeit von High Achivern kann auf einen tiefen Schock fußen. Ein Beispiel ist z. B. Anthony Robbins, der als Kind viele Tage des Hungers erleben musste. Heute besitzt er ca. 500 Millionen Dollar.

Viele seiner Fans, die sich fragen, wie viel Energie dieser nur Mann hat, übersehen die Ängste, die ihn und andere Vorbilder nach vorne peitschen.

Fazit

Ich empfinde diese Sichtweise als eine interessante Ergänzung zur Schulmedizin. Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, auch die emotionalen Probleme anzuschauen

Aus meiner Sicht reduziert dieser Ansatz die Angst vor Krankheiten. Dies sehe ich als positiv.

Aber selbstverständlich sind Faktoren wie gesunde Ernährung, Bewegung und Praktiken wie Meditation (Oder Atemmeditation, wie SOMA) wichtig.

Zudem sehe ich nun meinen Körper mehr als Landkarte, um jene Traumata direkt anzugehen. Dann nutze ich meine Coaching-Tools, um diese gezielt und gründlich zu transformieren.

Wenn dich Symptome schon länger plagen und du vermutest, dass es noch unverdaute Konflikte gibt, dann ziehe ein Coaching in Erwägung.

Lass uns unverbindlich und kostenlos reden. Fülle hierfür kurz ein paar Fragen aus, damit ich mich auf unser Gespräch vorbereiten kann.

In unserem Coaching über Zoom spiele ich dir anschließend die Hypnosetechnik ab, um diese endgültig zu lösen.

Du wirst nach 15 Minuten eine tiefe Losgelöstheit empfinden. Daraufhin sind neue Handlungen, Gedanken und körperliche Veränderungen möglich.

Fülle jetzt dieses Coaching-Formular aus und wie immer danke für deine Aufmerksamkeit.

Beste Grüße,

SOMA

Wie du deinen Körper und Geist auf Knopfdruck kontrollierst

Bei Hypno-Breathing verbindest du die zwei wirkungsvollsten Techniken, um fitter, jünger und gelassener zu werden: Hypnose & Jahrtausendealte Atemtechniken, plus großartiger Musik.

Gehe nicht mit leeren Händen!

Erhalte eine revolutionäre Meditation als unverbindliche Kostprobe.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, klicke bitte auf O.K.