fbpx

80% Preisnachlass + Bonuspaket auf die IWJ

Warum Luftanhalten dir ein langes, gesundes und glückliches Leben beschert

Überblick

Hi, 

vielleicht fragst du dich, warum wir hin- und wieder den Atem während Hypnobreath anhalten. Dann auch noch nach dem Ausatmen.

Ist das den nicht gefährlich? Was soll denn das bitte bringen? 

Eine ganze Menge!

Klären wir erst, warum du Lufthunger spürst. 

Lufthunger hat nichts mit zu wenig Sauerstoff zutun

Wie entsteht dieses furchtbare Gefühl des Lufthungers? Schreit der Körper nicht wie ein hilfloses Baby nach dem wichtigsten Element für Gesundheit und Leben? 

Nein.

Deine Chemorezeptoren schreien.

Jedoch nicht, weil der Sauerstoffgehalt fällt, sondern weil dein CO2-Gehalt (Kohlenstoffdioxid) ansteigt. 

Ich war mal im Krankenhaus und habe einen Mann gesehen, der nach meinen Begriffen schon halb ins Gras gebissen hat. Er sah vollkommen verwahrlost aus und schnaufte so laut, dass du ihn drei Gänge weiter hören konntest. 

Dabei bekam ich mit, wie sie seinen Sauerstoffgehalt maßen. Was glaubst du, wie viel Prozent Sauerstoff er noch im Blut hatte? 

Ganze 98 %! 

Somit kannst du ganz beruhigt sein: Sauerstoff hast du selbst beim Luftanhalten genug! 

Nun, warum halten wir dann unseren Atem an? 

Beginnen wir bei den körperlichen Veränderungen, machen einen Schwenker zu den geistigen Verbesserungen und sprechen dann auch noch über die spirituellen Erfahrungen. 

Du siehst jetzt schon: es wirkt auf allen Ebenen.

Dabei soll dies als eine Übersicht dienen. Die Artikel zum tiefer Abtauchen verlinke ich darunter.

Wie Luftanhalten deinen Körper gesünder macht

Constantin Buteyko war Arzt in einem renommierten Krankenhaus in Moskau und litt trotz bester Medikamente und Versorgung seiner Kollegen unter einem schweren Fall von Bluthochdruck.

Zudem entwickelte er eine chronische, schwere Atmung, die seine Kollegen als Folge seines Bluthochdrucks einstuften.

Doch eines Abends durchschoss ihn ein Geistesblitz: sein Überatmen ist nicht die Folge, sondern die URSACHE seiner Krankheit.

Er experimentierte mit sanfter, langsamer Atmung und Luftanhalten… und heilte seinen Bluthochdruck.

Dies faszinierte ihn so sehr, dass er sich ganz der Atmung verschrieb.

Er forschte weiter und wurde zu einer Legende in der Breathwork-Gemeinschaft. Irgendwann trainierte er russische Soldaten und Astronauten optimal zu atmen.

Sie entwickelten schier übernatürliche Fähigkeiten: Man sagt zum Beispiel, dass Buteyko und sein Trainerstab nur zwei Stunden schlafen mussten…

Seine These: Umso sanfter du atmest, umso vitaler wirst du.

Hier ist ein Teil seiner Forschungsergebnisse:

Du siehst: Deine Atmung wirkt auf viele körperliche Funktionen. Wie Laotse schon sagte: “Wie du atmest, so lebst du”. 

Nun, wie kommst du von der linken Tabellenspalte zur Rechten? 

Mehr CO2 = Mehr Gesundheit

Der Schlüssel liegt in deinem CO2-Gehalt. Dieses Molekül ist nämlich essenziell für den Sauerstofftransport. Denn der kranke Mann in dem Krankenhaus hatte zwar genügend Sauerstoff, aber dieses lebenswichtige Molekül kam nicht zu seinen Organen. 

Es fehlte ausreichend CO2, um den Sauerstoff zu den Organen zu tragen. Diesen sogenannten Bohr-Effekt beschreibe ich hier.

Umso sanfter du atmest, umso mehr steigt dein CO2-Gehalt. Deine Chemorezeptoren werden flexibler und schlagen weniger Alarm. Du kannst somit länger die Luft anhalten. 

Oder andersherum: Umso mehr du Luftanhalten trainierst, umso flexibler werden deine Chemorezeptoren und umso mehr CO2 kannst du ertragen und steigerst damit deinen Sauerstofftransport. 

Dabei gilt eine der großen Formeln der Medizin: 

„Jeder chronische Schmerz, Leid und Krankheit hat seine Ursache in einem Mangel von Sauerstoff auf zellulärer Ebene“. – Prof. Guyton

Wenn du also unter einer Krankheit leidest, ist der erste Schritt, mehr Sauerstoff in die Zellen zu bekommen.

Weil du davon eh genug hast, geht es nur darum, den Transport zu den Zellen zu optimieren.

Dies geht über CO2 und damit einer sanften Atmung und indem du deinen Atem anhältst. 

Verrückt, dass uns dies niemand erzählt hat, nicht wahr? 

Das bedeutet:

Du kannst Tonnen von Gemüse essen, Kanister Superfood-Smoothies trinken, einen Gesundheitstee nach dem nächsten brühen, dutzende Mal am Tag in den herabschauenden Hund gleiten…

Wenn dein Sauerstoffgehalt in den Zellen gleich bleibt, wirst du an den gleichen Symptomen leiden, die du seit Jahren versuchst zu bekämpfen.

Ich bekomme ständig Feedback von Menschen, die alles schon probiert haben, um dann festzustellen, dass Atemtechniken das fehlende Puzzleteil waren! 

Jahrzehntelange Migräne gelindert

Hier liste ich dir weitere körperliche Verbesserungen auf. Etliche Aussagen meiner Kursteilnehmer, die regelmäßig Hypnobreath© praktizieren, habe ich diesbezüglich schon erhalten:

  • Deine Haltung wird gerader.
  • Deine Kraft und Resilienz verbessert sich.
  • Dein Immunsystem verbessert sich.
  • Deine Schmerztoleranz wird erhöht.
  • Mehr Beweglichkeit der Gelenke und der Muskulatur.
  • Dein Energielevel erhöht sich.
  • Gewicht & Appetit normalisieren sich.
  • Deine Wundheilung beschleunigt sich und die begleitenden Entzündungen um Wunden werden kleiner.
  • Deine Hautflora, Hautatmung, die Empfindlichkeit der Haut und die Funktionalität der Schweißdrüsen verbessert sich.
  • Bessere Verdauung (bessere Flora im Darm, Stuhlgang wird mühelos und regelmäßig, usw.).
  • Deine Schlafqualität verbessert sich und du brauchst weniger Zeit, bis du einschläfst; die Schlafzeit insgesamt verringert sich; man verbringt mehr Zeit in tiefem und traumlosen Schlaf; man wird seltener zwischendurch wach.
  • Deine Potenz verbessert sich. Sowohl physische als auch psychische Impotenz verschwinden durch die bessere Durchblutung, leistungsfähigeren Venen und das verbesserte Hormonsystem.
  • Deine Haut wird stärker, glänzt mehr, ist resilienter und elastischer (die Talgdrüsen produzieren mehr Öl); Rötungen, schlaffe Haut, Druckstellen, Trockenheit der Haut oder ungesunder Körpergeruch verschwinden).
  • Mehr Beweglichkeit der Gelenke und der Muskulatur.

Luftanhalten schüttet Stammzellen aus

Ein letzter Schmankerl: Luftanhalten soll dein biologisches Alter reduzieren. Es glättet somit besser Falten als jede Hautcreme. 

Wie kann das sein?

Durch Luftanhalten steigt dein CO2-Gehalt und dies lieben deine Stammzellen. Diese Reperaturweltmeister verstecken sich gerne in Knochenmark. Warum? Weil dort der CO2-Gehalt hoch ist…

Vielleicht merkst du schon, worauf ich hinaus möchte…

Wenn generell dein CO2-Gehalt steigt, kommen sie aus ihren Verstecken. Mit der Kraft deiner Intention kannst du sie zu den Organen oder Körperstellen lenken, die du heilen möchtest. 

Es gibt einige Studien dazu:

„Stammzellen: Luftanhalten für Langlebigkeit“; „Effekte von Pranayama (Kontrolle des Atems) auf Herz-Kreislauf“; Gen-Regulation bei geringem Sauerstoff: Luftanhalten für Transkription“

Ebenfalls bestätigt dies Autorin und Medizinerin Dr. Michelle Heinz, die zu den ersten Teilnehmern meiner Inner Winner Journey zählte.
Soma Breath ist nun Hypnobreath. Hat sich nur der Name geändert.

Hier ein paar weiterführende Link zu den Vorteilen und warum diese möglich sind:

Warum Luftanhalten dich innerlich ruhiger, resilienter und mutiger macht

Wir bleiben bei der lebensverändernden These, dass du zwar genug Sauerstoff hast, aber dein Transport zu den lebenswichtigen Organen mangelhaft ist. 

Eines dieser Organe ist dein Gehirn. 

Ein Gehirn ohne genügend Sauerstoff ist gereizt, ängstlich, verwirrt, lustlos, und alle negativen Attribute, die dir in den Sinn kommen. 

Selbstverständlich kannst du dies umdrehen: Umso mehr Sauerstoff in deinem Gehirn ankommt, umso glücklicher, intelligenter, scharfsinniger, humorvoller usw. ist es. 

Nicht zufällig werden dumme Menschen in China als Mundatmer bezeichnet. 

Nasen- vs. Mundatmerin

Dazu kommt noch ein sehr faszinierender Effekt: 

Wenn deine Chemorezeptoren verrückt spielen

Was wäre, wenn deine Chemorezeptoren so sensibel wären, dass sie dir im Alltag immer wieder signalisieren, dass du unter Lufthunger leidest? 

Lufthunger ist eins der schlimmsten Gefühle, die du erdulden musst. Kann es sein, dass viele Menschen mit Angststörungen dies in abgeschwächter Form Tag für Tag erleben müssen? 

Gerade wenn sie ihre Luft unbewusst in der Brust anhalten, weil ihr Gürtel zu sehr spannt oder eine E-Mail ihren Atem raubt?

Patienten mit den schlimmsten Angststörungen haben auch die schlimmsten Atemgewohnheiten.

Menschen mit Magersucht, Panikanfällen oder Zwangsneurosen haben durchgängig niedrige Kohlendioxidwerte, weil sie zu hektisch über die Brust ein- und ausatmen. 

Die Apple Watch der meisten Menschen zeigt eine Atemfrequenz von ca. 13 Atemzügen pro Minute. 

Dabei sind 5,5 ideal! 

Wenn du sanft atmest, dann signalisierst du deinem Körper über deinen Vagusnerv, dass du in Sicherheit bist. Das sollte einleuchten, denn wer atmet im Angesicht einer Gefahr ruhig über die Nase? 

Dies kannst du dir zunutze machen: Atme stets sanft und dein Körper glaubt stets in Sicherheit zu sein.

Es ist der erste und wichtigste Schritt, um wieder Herr deiner Gefühle und Gedanken zu werden. 

Nichts hilft so schnell und zuverlässig mehr innere Harmonie und Stabilität zu entwickeln. 

Wenn du also in deinem Atemritual deinen Atem anhältst, dann trainiert dies deine Chemorezeptoren. 

Das bedeutet, sie gewöhnen sich an mehr CO2. Das heißt, sie müssen nicht bei kleinen Erhöhungen ausschlagen und deinem Gehirn weismachen, dass du gerade ertrinkst…

Das hört sich nach einem entspannten Leben an, findest du nicht? Stress berührt dich dadurch weniger. 

Wie wir oben schon gelesen haben, verbessert diese simple Übung auch dein Sauerstofftransport und damit erhält dein Gehirn mehr von diesem lebenswichtigen Molekül. 

Es gibt jedoch noch einen dritten Grund, warum Luftanhalten dich stabiler und mutiger macht. 

Luftanhalten ist deine Feuertaufe

Luftanhalten ist wie eine Feuertaufe, denn du stellst dich dem schlimmsten Gefühl der Welt. 

Tag. Für. Tag. 

Das ist krass.

Welche Gefühle können dich dann noch schocken? Ein bisschen Angst im Alltag ist doch nichts dagegen, oder?

Und wenn dich keine Gefühle mehr überwältigen können, ja, vor welchen Situationen hast du dann noch Angst?

Denn im Grunde fürchten wir uns nur vor unseren eigenen Gefühlen und nie vor Situationen, Menschen oder was auch immer diese Gefühle triggern. 

Verstehst du, welche Superpower du mit dieser simplen Methode entwickelst? 


Weiterführende Artikel:
Atme dich intelligent
– Wie du Stress ohne Pillen linderst

Warum Luftanhalten dir unglaubliche spirituelle Erfahrungen und Entdeckungen beschert

Es ist faszinierend, welche Geschichten ich von meinen Teilnehmern höre:

Sie reiten mit Löwen durchs Universum, schwimmen mit Walen, tauchen tief ab zu Atlantis, baden in einem Kokon aus Licht…

Dies geschieht meist bei den Phasen des Luftanhaltens. 

Es gibt eine Erklärung dafür. Ob sie richtig ist, weiß ich nicht: 

Dein Körper glaubt zu sterben und schüttet DMT aus. 

Denn nur bei der Geburt und im Angesicht des Todes soll dieses Molekül in der Zirbeldrüse (dem sogenannten dritten Auge) produziert werden.

Hier mal eine kurze Beschreibung zu DMT:

Von 1990 bis 1995 führte Dr. Rick Strassman an der Universität New Mexico von der DEA genehmigte klinische Forschungen durch, bei denen er sechzig Freiwilligen DMT injizierte, eine der wirkungsvollsten psychedelischen Substanzen, die uns bekannt sind.

DMT, eine aus Pflanzen gewonnene Substanz, die auch vom Gehirn des Menschen gebildet wird, führte dabei immer wieder zu Nahtod-Erfahrungen und mystischen Erlebnissen. Viele der Freiwilligen berichteten von Begegnungen mit intelligenten, nicht-menschlichen Wesenheiten, insbesondere »Außerirdischen«. Fast alle hatten das Gefühl, dass die Sitzungen zu den tiefsten Erfahrungen ihres Lebens gehörten.

DTM – Das Molekül des Bewusstseins

Ich werde darüber in Zukunft noch intensiver schreiben. 

Aus eigener Erfahrung kann ich dir Folgendes sagen: 

Ich habe schon mit Schamanen Ayahuasca genommen. Dies ist das stärkste psychedelische Mittel, dass du kriegen kannst. 

Ich zerfloss in Liebe, sprach mit einer tiefen Weisheit, die mir erklärte, wie ich das emotionale Leid meiner Mitmenschen reduzieren kann und hatte Einblicke in Außerirdische, obwohl mich das Thema nie wirklich berührte…

Diese Zeremonie ging die ganze Nacht, doch ich war am nächsten Tag nicht müde.

Ein paar Stunden später begann sogar mein 7-tätiges Rebirthing-Seminar. All dies, nachdem ich mich eine Woche zuvor von meiner Freundin trennte… 

Ich kann ziemlich extrem sein…

Aber was macht man nicht alles, um die tiefsten Schichten des Menschen zu erforschen? 

Ich kann dir sagen, dass Rebirthing bzw. Holotropes Atmen (sehr schnelles und intensives Atmen über den Mund über Stunden) und in etwas schwächerer Form Hypnobreath ebenfalls diese Erfahrungen mit Ayahuasca kreieren können. 

Dein Atem kann das, was eine Pflanze kann. 

Beim Luftanhalten könnte also DMT ausgeschüttet werden. Dies kann dich zu deinem wahren Selbst führen und dies wiederum kann mehr Klarheit über deine Rolle in diesem Leben bringen. 

Es hilft dir auch all deine limitierenden Glaubenssätze deiner Mitmenschen als völlig lächerlich oder gar witzig zu entlarven. 

Schon bist du sehr viel freier und das Leben kann dich großzügiger beschenken. 

Viele haben das Gefühl, dass diese Momente der tiefen Stille überaus wichtig sind.

Als wäre der Rest des Tages wie eine Art Traumwelt… auch das könntest du schon mal von Religionen und spirituellen Lehrern gehört haben:

Nachts im Traum die Städt’ und Leute,

Ungeheuer, Luftgebäude,

Alle, weißt du, alle steigen

Aus der Seele dunklem Raum,

Sind dein Bild und Werk, dein eigen,

Sind dein Traum.

Geh am Tag durch Stadt und Gassen,

Schau in Wolken, in Gesichter,

Und du wirst verwundert fassen:

Sie sind dein, du bist ihr Dichter!

Alles, was vor deinen Sinnen

Hundertfältig lebt und gaukelt,

Ist ja dein, ist in dir innen,

Traum, den deine Seele schaukelt.

Durch dich selber ewig schreitend,

Bald beschränkend dich, bald weitend,

Bist du Redender und Hörer,

Bist du Schöpfer und Zerstörer.

Zauberkräfte, längst vergeßne,

Spinnen heiligen Betrug,

Und die Welt, die unermeßne,

Lebt von deinem Atemzug.

– Hermann Hesse

Mehr Artikel dazu:

Fazit – Luftanhalten unterstützt Körper, Geist und Seele

Gott ist großzügig.

Er schenkt dir die Fähigkeit, deinen Atem zu kontrollieren.

Wirst du von nun an davon gebrauch machen oder weiter unbewusst hektisch aus der Brust heraus atmen?

Die Entscheidung liegt bei dir. 

Ein tägliches Atemritual ist die wichtigste Gewohnheit, die du haben kannst!

Hypnobreath ist ein Atemritual, dass dir alles abnimmt und dabei noch Spaß macht. Dabei habe ich noch nicht mal die Vorteile von rhythmischer Atmung und Hypnose erklärt…

Besser geht es nicht. 

Wenn du tiefer Hypnobreath und Atemtechniken kennenlernen möchtest, dann hole dir den Kurs „Meditation Mastery“ für nur 24€.

Erfahre hier mehr.

Alles Liebe,